Ja, es kann wundervoll sein, Frieden der Widrigkeit vorzuziehen, aber wenn du aus Gewohnheit heraus Frieden wählst, damit du der Auseinandersetzung aus dem Wege gehst, dann opferst du so dein wahres Selbst. Dich selbst oder deine Vorlieben zu negieren, um Konflikten aus dem Weg zu gehen, klingt vielleicht oberflächlich entwickelt und selbstlos, aber wenn wir tiefer schauen, dann sehen wir, dass das ständige Verschließen des Selbst, um Konflikte zu vermeiden, den Auslöser für chronische Depression darstellt.
Selbstentfaltung ist ein Zeichen spiritueller Evolution. Selbstentfaltung erlaubt dem Göttlichen durch dich zu scheinen, wie ein unbezahlbares Kunstwerk. Frieden dem Ausdruck vorzuziehen könnte bedeuten, die Göttlichkeit zu unterdrücken.
Tatsächlich führt es, wenn wir unser wahres Selbst zum Ausdruck bringen, manchmal dazu, dass andere sich unwohl fühlen oder uns sogar verurteilen, weil wir anders sind – und dies kann schon mal für Konflikte sorgen. Das stimmt schon. Es ist aber auch wahr, dass wenn wir den Mut aufbringen unser wahres Selbst auszudrücken, dann wecken wir eine höhere Version der Realität, in der du wirklich dein echtes Selbst sein kannst. Ja, das bedeutet wohl auf dem Weg zu diesem neuen, strahlenden Land der Selbstverwirklichung über die Meinungen der anderen hinweg zu sehen, doch das kannst du übernehmen. Wenn du erst mal dort bist, dann entdeckst du, dass es
nichts einfacheres gibt, als einfach du selbst zu sein. Die Menschen in deinem Leben werden dein neues Lied lernen und die Schritte deines neuen Tanzes, und viele von ihnen werden mit dir singen und tanzen. Und diejenigen, die das nicht tun, die gehen einfach ihren eigenen frohen Weg.

Deine einzige Aufgabe ist es, du zu sein. Wenn du nicht du bist, wer dann? Du zu sein bedarf, dass du deiner Freude folgst, auf dein Herz hörst und dich auf all die Wege zum Ausdruck bringst, die sich anfühlen wie DU.