Anette Tuppeck-Gehlhar
HP Psychotherapie
zertifizierte Familienaufstellerin

Einzel / Paar und Familientherapie – Familien / Trauma-und Anliegenaufstellung 

Astrologische Aufstellungen – Aufstellungs / Urlaubs-und Entwicklungsreisen – Ausbildungen

Liebe Freunde und Klienten,

Nach einigen schönen Tagen im Harz/Benneckenstein mit Wolfgang freue ich mich noch mehr auf die Gruppenreise dorthin vom 07. bis 11.Oktober 2020.

Es ist eine sehr intensive und geschichtsträchtige Gegend dort, überall wird man an die Teilung von Ost/West Deutschland und an den

2. Weltkrieg erinnert. Daher ist es nur schlüssig im Rahmen einer Ausbildung zum Familienstellen eine solche Reise anzubieten.

Aktuell sind wir 12 Teilnehmer und hätten noch Platz für 2 weitere Person.

Viele von uns sind ja leider Kinder einer Generation von Eltern die lieber vergessen wollten und deshalb nicht bereit waren Ihre traumatischen Erlebnisse,

besonders die aus dem 2. Weltkrieg aufzuarbeiten oder darüber mit Ihren Angehörigen zu sprechen.

Das können wir jetzt in Zeiten von Corona vor allem daran erkennen, das der Wunsch nach Kontrolle aus Angst/Ohnmacht über allem steht.

Im Moment reagieren viele Entscheider in der Politik aus traumatisierten Gefühlen heraus und handeln deshalb konfus und meiner Meinung nach überzogen.

Das die meisten Menschen jedoch damit einverstanden sind zeigt die Schwere der nicht verarbeiteten Vergangenheit und die damit verbundene Angst.

 

Das nächste Aufstellungswochenende am 26./27.09.20 bietet noch Platz für teilnehmende BeobachterInnen.

Alle Seminare finden im Wiesbadener Weg 2a in Bad Soden statt.

Der Beginn ist immer um 10 Uhr und ich versuche bis 17 Uhr zu enden.

Bitte bringt etwas leckeres zu essen für unser Pausenbüffett mit, Getränke sind ausreichend vor Ort.

Im Anhang ist eine Gesundheitsbescheinigung die bitte jeder ausfüllen muss!!

Seid lieb gegrüßt, Eure Anette

 

3. Systemische Ausbildung Familienstellen

Liebe Freunde von Mit ganzem Herzen!

Wie ich vor 4 Jahren gefragt wurde warum ich keine Ausbildung im Familienstellen anbiete, hätte ich es mir nicht im Traum vorstellen können, dass bald schon die  –   3. systemische Ausbildung/Fortbildung im Bereich Familienstellen / Trauma-aufstellungen u.v.m. beginnen könnte. Doch mitterweile ist diese 1 1/2 jährige Reise mit meinen Teilnehmern/Innen nichtmehr aus meinem Leben wegzudenken.

Es ist unglaublich bereichernd und lehrreich gemeinsam auf diesen Weg zu gehen, egal ob Du selbst einmal Leiter von Aufstellungen werden möchtest oder ob Du es für Dich als einen Erfahrungsweg siehst der Dir hilft, Dein Leben besser anzunehmen, Dich zufriedener und glücklicher werden lässt!

Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen beschränkt.

Somit ist gewährleistet, dass jeder genügend Raum für seine Bedürfnisse hat! Es ist mir sehr wichtig, jeden auf seiner Reise im Blick zu haben und Ihn zu begleiten! Aus der Erfahrung der zwei letzten Ausbildungsgruppen heraus, wird die 3. Runde um 2 Module erweitert.

Ein zusätzliches Modul beschäftigt sich mit unseren Widerständen gegenüber Lösungen, indem wir z.B. wieder zurück in alte Verhaltensmuster fallen. Das andere mit unseren Persönlichkeitsanteilen aus unserem Horoskop. Für diesen Bereich haben wir einen zusätzlichen Fachmann mit an Bord!

Die restlichen Module bleiben bewährt so bestehen wie gehabt.

Eine besondere Freude ist es mir erstmalig eine super liebe und kompetente Assistentin mit an Board zu haben!

Judtih Kölsch verfügt bereits über viel Erfahrung und diverse Ausbildungen in medizinischen, interkulturellen und psychotherapeutischen Bereichen. Aktuell ist Sie in der 2. Ausbildungsgruppe Systemisches Familienstellen bei mir und parallel dazu ist Sie im 3. Ausbildungsjahr zur Pränatalen Körperarbeit bei Dr. Franz Renggli in Basel. Ich freue mich sehr über Ihr großes Wissen und Ihre Empathie die Sie mit in unser Team bringt!

Im Anhang findest Du eine genaue Beschreibung mit den einzelnen Terminen und dem Seminarpreis. Menschen mit geringen Einkommen zahlen wie auch bei meinen Aufstellungen und Einzelgesprächen die Hälfte, für Paare gibt es ebenfalls eine Ermäßigung!

Ich freue mich auf Deine Nachricht, gerne können wir telefonisch oder persönlich genauer schauen ob die Ausbildung für Dich geeignet ist. Der Ausbildungszeitraum ist vom 15. Januar 2021 bis 15. Juli 2022.

Das nächste Aufstellungswochenende ist am 26./27.09.2020.

Anmeldungen sind noch für   teilnehmende Beobachter/Innen möglich.

 Seid lieb gegrüßt, Eure Anette

FAMILIENAUFSTELLUNGEN

Die Familienaufstellung ist eine inzwischen sehr beliebte Methode aus der Familientherapie oder der Systemischen Therapie. Diese tiefgreifende Therapieform stammt aus den 1960er Jahren von Virginia Satir (USA)und wurde durch Bert Hellinger in Deutschland bekannt. Es werden einzelne Personen stellvertretend für die entsprechenden Familienmitglieder in einem Kreis aufgestellt, meistens in einer Gruppe mit menschlichen Stellvertretern/Innen, manchmal auch in der Einzeltherapie mit Figuren, Steinen oder einem Familienbrett.

Die Stellvertreter werden so aufgestellt wie es dem inneren Bild des Klienten entspricht. Meistens wählt der Klient auch für sich einen Stellvertreter, manchmal stellt der Therapeut den Klienten auch direkt in das Feld. Das geschieht aber eher bei Klienten/Innen die schon häufiger eine Aufstellung durchgeführt haben!

Systemische Therapie / Beratung in Einzel – und Paargesprächen

In der systemischen Therapie/Beratung gehen wir davon aus, dass alle Mitglieder einer Familie zusammenhängen und wechselseitig aufeinander einwirken. Daher kann der einzelne Mensch nie isoliert, sondern immer nur aus der Gesamtheit des Systems betrachtet werden. Zum Beispiel erfüllt eine Störung oder ein Symptom eines einzelnen immer eine wichtige Aufgabe für das gesamte System und dient damit dessen Erhalt.

Meine Aufgabe in der Beratung besteht deshalb vor allem darin herauszufinden, wem der Klient im besonderen aus dem System dient und ihm/ihr damit treu verbunden ist. Damit können wir neue Perspektiven für das System verfügbar zu machen und die Basis für Veränderungsprozesse in Gang bringen um dem System und den einzelnen Mitgliedern/dem Klienten neue Verhaltensweisen zu ermöglichen.

Besonders spannend wird es dann auch für Paare wenn Sie erkennen, an welchen Strippen Ihres Herkunftssystems sie hängen und warum dies zu einer Kollision in Ihrer Partnerschaft führt.

Die Treue zum eigenen System hat lange Zeit Vorrang vor dem Gegenwartssystem. Erst eine bewusste Arbeit damit kann dies zum Frieden aller und für ein Leben im Hier und Jetzt ändern.

Aufstellungswochenenden 2020

Veranstaltungsort: Wiesbadener Weg 2 A – 65812 Bad Soden am Taunus – Veranstaltungszeitraum: 10 – 17 Uhr

26. / 27.09.2020 17 . 10. 2020 07. / 08.11.2020 05. / 06.12.2020

Aufstellungs / Urlaubs -und Entwicklungsreisen 

HARZ INTENSIV REISE

Liebe Freunde und Klienten!

Wir wissen‘s ja oft nicht, die wir im Schweren sind, bis über‘s Knie, bis an die Brust, bis ans Kinn.
Aber sind wir denn im Leichten froh, sind wir nicht fast verlegen im Leichten?
Unser Herz ist tief, aber wenn wir nicht hineingedrückt werden, gehen wir nie auf den Grund.
Und doch, man muß auf dem Grund gewesen sein. Darum handelt sich‘s.
Rainer Maria Rilke

Ein oft erlebter Verlauf von systemischen und Familien-Aufstellungen zeigt, daß die eigentlichen, vordergründigen
Themen, mit denen ein entwicklungs-interessierter Mensch kommt, viel weiter in die Tiefe reichen, als ihm bewusst ist. Diese eindrücklichen Tiefen enden oft nicht im selbst Erlebten oder in der eigenen Familie, sondern reichen mehrere Generationen weit zurück. Generationen, mit denen wir auch heute noch energetisch verbunden sind.
Besonders oft und heftig wirken hier große, einschneidende Ereignisse, wie Kriege, Gewalt oder Unfreiheit, nach.

Für unsere Aufstellungs- und Entwicklungs-reisen suchen wir nach Orten, Plätzen, Regionen, die eine ganz besondere Energie ausstrahlen. Es hat sich gezeigt, daß das Erleben dieser Orte – und Aufstellungen dort enorm kraftvoll und beschleunigend wirkt, um seelisch Verschüttetes an Licht zu bringen und aus Tiefen Klarheit zu finden.
Einer dieser eindrucksvollen Orte ist das ehemalige KZ „Mittelbau-Dora“, nördlich von Nordhausen, ein Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald.

Zwischen August 1943 und April 1945 wurden hier ca. 60.000 Häftlingen in den untertage gelegenen Werksanlagen der Mittelwerk GmbH eingesetzt, wo vor allem die „Vergeltungswaffe 2“ (V2) sowie die Flugbombe „Vergeltungswaffe 1“ (V1) produziert wurden. 20.000 von
ihnen starben infolge der inhumanen Arbeits- und Lebensbedingungen.
Anette und Wolfgang haben Mittelbau-Dora 2018 besucht und waren tief beeindruckt. Es ist der Gedanke und der Wunsch entstanden, eine Aufstellungs- und Entwicklungsreise an diesen Ort anzubieten:

LAGO MAGGIORE REISE

Reisezeit
01.05. - 08.05.2021

Liebe Freunde und Klienten!

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn…

Obwohl ihn seine italienische Reise nicht am Lago Maggiore vorbeiführte, hätten Johann Wolfgang von Goethe diese Zeilen aus „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ auch hier in den Sinn kommen können.
Es ist ein Fest für die Sinne, mit dem Rücken an eine alte Pinie gelehnt, den Blick über den großen, sonnig-glitzernden See bei Cannobio schweifen zu lassen. Es duftet südländisch, nach Azaleen und Magnolien. Es schmeckt auch gaumen-schmeichelnd italienisch, etwa das hausspezielle Pilzrisotto bei „Oggi Pasta“ in der Via Umberto.
Danach vielleicht ein Kirschtiramisu in der
Antica Stallera in der Via Paolo Zaccheo? Und dann, nach Sonnenuntergang – bei klug gewählten Urlaubstagen – zieht einen ein voller Mond über glänzendem Wasser in seinen Bann, gedanken- und gefühlverwirbelnd…

Zum 4. Mal nun, liebe Freunde, laden wir entwicklungs- und genussfreudige Menschen ein, uns zu einer Aufstellungs- und Urlaubsreise an einen speziellen Ort zu begleiten. Die ersten drei Reisen führten uns auf die Vulkaninsel Lanzarote. Hier ging es in der Aufstellungsarbeit um Beziehungen und diese wurden auf der Insel auch
immer besonders geprüft.

Altes, Verkrustetes brach hier auf und nicht selten kamen dadurch verborgene Traumata
ans Licht, konnten bearbeitet und dort gelassen werden. Eine herausfordernde und heilende Zeit, wie uns die Teilnehmer später bestätigten.
Auch auf dieser Reise wird es um „Beziehungen“ gehen. Allerdings um eine andere Seite:

Liebesbeziehungen mit sich und anderen.

In den Aufstellungen zeigt es sich immer wieder: Wir alle haben ein großes Thema damit, anderen Menschen und uns
selbst mit mehr Liebe zu begegnen. Um diese verborgene Seite in uns wieder zu entdecken, passt die wunderbare
Energie am Lago Maggiore, mit seiner Romantik, den sinn- und genussanregenden Angeboten und der Seelebaumel-
Atmosphäre hervorragend. Astrologisch gesehen, begegnen wir hier dem Planet Venus – dem Planet der Liebe ,
der schönen Künste, des Gesellschaftslebens, der Poesie und des Tanzes. Dies alles wollen wir gemeinsam mit Euch
erleben-erfahren.

  • Liebe Anette,

    vielen Dank für die intensiven Erfahrungen am vergangenen Sonntag.

    Es ist für mich immer sehr wichtig meinen Anker im turbulenten Alltagsstrudel zu kennen. Und den kann ich bei Euren Aufstellungstagen tief auf den Grund sinken lassen, um wieder zu mir zu kommen und zu spüren was wirklich gerade tief in mir da ist und gesehen werden will.

    Für mich ist es immer beruhigend zu wissen, dass Ihr auch nach den Aufstellungen da seid, wenn mich das ein oder andere Gefühl flutet, weil sich gerade ein Anteil in mir zeigt, der evtl. schon lange Zeit im Verborgenen war.

    Somit vielen Dank für den geschützten Rahmen, den Ihr jederzeit liebevoll gestaltet und ich so mit viel Sicherheit im Rücken meinen Themen gegenüber stehen kann.

    Liebe Grüße

    Markus

    Markus Stachnowski

    markus.stachnowski@gmx.de
  • Liebe Anette, lieber Wolfgang,

    ja gerne ! Ich bin damit einverstanden, dass Ihr meine Mail in Eure Feedback- Rubrik aufnehmt.

    Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg mit all dem, was EUCH wichtig ist!
    Bei Euch beiden spürt man, dass Ihr tief verwurzelt seid und gleichzeitig verbunden mit Eurer inneren göttlichen Führung.
    Ihr tragt die bedingungsfreie Liebe voller Freude, Leichtigkeit und Lebendigkeit in Euer Leben, in DAS Leben… ins kollektive Feld… und das erschafft so viel Heilung und Ganz-Werdung!
    Ihr setzt Zeichen, Ihr seid authentisch, so echt.
    Ihr konfrontiert Eure “Schatten”, umarmt und erlöst sie.
    Ihr teilt Euer Sein mit uns, sogar ganz persönliche, sehr private Angelegenheiten – und das auf eine so selbstverständliche Weise, die uns unsere eigene Würde spüren lässt und womit Ihr uns Euer Vertrauen schenkt.
    Ihr begegnet uns auf Augenhöhe und das ist so unendlich wertvoll.
    Damit öffnet Ihr unsere Herzen. Viele verletzte, traumatisierte und abgespaltene Seelen-Anteile gehen in Resonanz, fühlen sich angesprochen und wertfrei betrachtet, endlich gesehen und liebevoll angenommen. DANKE !!!

    Ihr strahlt unglaublich hell. Das ist einfach so schön zu erleben!!! Euer Vorbild-Charakter ist großartig.

    Mögen möglichst viele Menschen Eure wunderbare Arbeit, Euren Liebes-Dienst kennen und schätzen lernen!

    In tiefer Dankbarkeit

    Monika *:) glücklich

    Monika Amend

    monika_amend@yahoo.de
  • Liebe Anette, lieber Wolfgang,

    ich möchte mich bei Euch auf diesem Weg bedanken. Ich habe mich bei Euch sehr wohl gefühlt. Seitdem ich bei Euch war, hat sich bei mir und meiner Tochter so vieles bewegt.

    Melissa ist jetzt endlich an ihrer Wunsch Universität angenommen worden. Sie ist so glücklich und es macht mich auch unendlich glücklich, wenn ich so ansehe. Es geht gut für uns weiter.

    Seit ich meine Traurigkeit zulassen darf und immer versuche, den Schmerz aus zu atmen.
    An dem Sonntag als ich früher gehen musste, das war mein Schwager der Bruder meines Mannes, der ständig angerufen hatte. Er ist ein sehr distanzierter Mann, er hat sich sorgen um mich gemacht. Ich wurde noch nie von ihm so umarmt, wie an diesem Tag. Ganz im Gegenteil, ich konnte mit der Familie meines Mannes nicht trauern, welches mich sehr belastet hat. Ich will nicht mehr Stark sein, ich darf jetzt auch mal Schwach sein, auch dies lasse ich jetzt zu.

    Ihr macht eine ganz tolle Arbeit, dafür bewundere ich Euch.
    Ich wünsche Euch alles Gute und möge alles, was ihr Euch wünscht in Erfüllung gehen.

    Ganz liebe Grüße
    Melike

    Melike Bender

    melike.bender@icloud.com
  • Erfahrungsbericht

    Unser 20-jähriger Sohn Luis befand sich seit Oktober 2015 in einer schweren Depression mit Angststörung, Antriebslosigkeit, Kraftlosigkeit, absoluter Unfähigkeit, Kribbeln und Zittern in Armen, Händen, Brust, Kehle und Kopf machten sein Dasein zu absoluter Dunkelheit mit Suicidgedanken und ohne ein Licht am Ende des Tunnels. Klinikaufenthalt, psychologische Beratung, medikamentöse Behandlung brachten keine Verbesserung. Allein kämpfend und ohne weiteres Fortkommen riet mir meine Schwester mal eine Familienaufstellung machen zu lassen.
    Zufällig war Luis auch zu diesem Zeitpunkt bei einer Kinesiologin In Bad Soden, die uns auch den Rat gab, da sie aus eigener Erfahrung viel Aufschluss in privater Sache darüber erfahren hatte. Sie gab mir die Adresse und Tel. Nr. von Anette, die ich gleich angerufen habe. Innerhalb 1 Woche hat sie mir in meiner Not und Verzweiflung, in einem kleinen Kreis bei Cornelius zu Hause, einen Anliegenaufstellungstermin möglich gemacht. Für mich war die Familienaufstellung eine neue Erfahrung. Ich hatte keine Ahnung was da passiert, doch die Stellvertreter waren alle so phantastisch und ich konnte die Gefühle, Gestik und Mimik unseres Sohnes gelebt vor Augen sehen. Dank dieser Aufstellung und einem späteren Folgetermin haben sich für mich und uns als Familie andere Sichtweisen und Gedankengänge entwickelt, wurden ein Wegweiser für einen neu zu beschreitenden Weg.
    Obwohl wir die Problematik, die Luis so entwurzelt hat, bei dem Aufstellungen nicht auflösen konnten fühlte ich mich verstanden und begleitet. Ich danke Anette insbesondere für ihr tolles Einfühlungsvermögen, den Mut und die Direktheit Dinge auszusprechen. Die Aufstellungstermine habe ich ohne Luis Beisein wahrgenommen, da er überhaupt nicht dazu in der Lage war.
    Luis und ich haben uns dann zu Hause bei Anette getroffen, wo Luis trotz seine Aussichtslosigkeit und Hoffnungslosigkeit ein sofortiges Vertrauen hatte. Das war für mich auch sehr wohltuend und segensreich. Durch Anette sind wir dann zu Felix Weber (Masseur und Physiotherapeut) in Wiesbaden gekommen, der uns mit seinem Wissen und seine besonderen Fähigkeit und Ausstrahlung auf weitere Wege geschickt hat. Nach mehreren Sitzungen und Austestungen stellte er fest, dass Luis einige Störfelder im Zahn und Kieferbereich hat, die den Energiefluss zum Kopf und den Nervenverbindungen deutlich beeinträchtigen. Er reit uns eine digitale Panoramaaufnahme des Kiefers und Gebiss machen zu lassen. Mit diesem Aufnahmen schickte er uns zu Franz Doser Heilpraktiker (86 Jahre) in Speyer, der durch seine langjährige Praxiserfahrung (53 Jahre) diese Aufnahmen deuten und beurteilen kann.
    Er erkannte sofort, dass bei Luis im Bereich aller 4 Weisheitszahnregionen (von den schon 3 in den letzten 2 Jahren entfernt worden waren), sich Herde im Kieferknochen gebildet haben, die den Energiefluss im Kopf- und Nervenbereich erheblich beeinträchtigen. Er überweis uns an eine Zahnärztin, Dr. dent. E. Oberbeck in Dannstadt Schauernheim, die eine ganzheitliche Zahnmedizin praktiziert und sehr gute chirurgische Eingriffe vornimmt. In 2 Sitzungen, im Abstand von 5 Wochen nahm sie bei Luis operative Eingriffe vor, indem das durch Bakterienherde aufgeweichte und abgestorbene Knochengewebe gründlich und behutsam entfernt wurde. Nach dem zweiten Eingriff fühlte Luis sich wieder bedeutend besser, wirkte wieder lebensfroh und energiegeladen und sieht selbst wieder ein Licht in sich leuchten. Es ist unglaublich zu wissen, welchen Einfluss Bakteriengifte, die durch einen Bakterienherd in den Körper streuen (ohne stattgehabte Schmerzen in diesem Bereich) den gesamten Organismus, insbesondere die Nerven und deren Funktionen beeinträchtigen und krank machen.
    Danke liebe Anette, lieber Wolfgang, die ihr mit ganzem Herzen dabei seid als auch die lieben Stellvertreter. Danke lieber Felix, Franz Doser und Dr. dent. Elke Oberbeck und Team, dass sich durch eine Fügung unser Weg verbunden hat. Durch Euer aller Zutun hat Luis seine Lebensenergie wieder zurück erhalten und wir unseren Sohn. Eine begleitende Ozon- und Infusionstherapie bei Herrn Doser haben für einen guten Heilungsprozess gesorgt.
    Geduld zu haben, den Dingen Raum und Zeit zu geben und den Mut haben neue Wege zu beschreiten, haben wir mit auf den Weg genommen. Mögen alle Beteiligten noch lange in Ihrer Berufung tätig sein. (Buchtipp: Energieverlust und Krankheit durch Zahnherde, Thomas Klein)
    Schön, dass dieser Weg uns verbindet!
    Danke! Andrea und Luis

    Andrea Reul-Elzenheimer

    relzenheimer@t-online.de
  • Liebe Anette, danke!
    Danke für Deine wunderbaren Aufstellungen. Du führst uns so gelassen und fröhlich, mit ganz vielLiebe, Wissen und einem sehr guten Gespür durch die Aufstellungen. Du bist einfach wunderbar!
    Ich habe vor 10 Jahren begonnen mit Familienaufstellungen mein Leben “aufzuräumen”. Nachdem mein bisheriger Aufsteller mir beim Thema Trauma nicht mehr weiter helfen konnte, bin ich vor 2 Jahren erstmals zu Dir gekommen. Die 4 Aufstellungen die ich seitdem bei Dir machte, haben mir sehr in meinem Heilungs- und Selbstfindungsprozess geholfen. Jede einzelne brachte mich einen großen Schritt weiter.
    Und nun, nachdem meine Traumatas geheilt sind und ich immer mehr zu mir selber finde, hat sich mein langer Herzenswunsch (den ich in meiner allerersten Familienaufstellung aufstellte) erfüllt: mir ist die große Liebe begegnet. Ein Mann, der mich aus tiefstem Herzen liebt, so wie ich bin und den ich aus tiefstem Herzen liebe, so wie er ist.
    Liebe Anette, lieber Wolfgang Ihr habt mir sehr geholfen, auf meinem Weg voran zu kommen. Vielen Dank dafür!
    Evelyn

    Evelyn Bauer

    bauer.evelyn@gmx.de
  • Mir wurde die Familienaufstellung einmal so erklärt:
    Bei der Familienaufstellung geht es darum, den eigenen, optimalen Platz in Bezug auf die Ursprungsfamilie zu finden. Damit erhöht sich auch das gegenwärtige Wohlbefinden. Wo die Liebe nicht gelebt wird, entstehen seelischer Schmerz und Krankheit. Auch wenn die reale Beziehung zu den Eltern oft von vielen Verletzungen und Widrigkeiten geprägt ist, so hilft die Aufstellungsarbeit, ein Gefühl dafür zu bekommen, was man selbst braucht. Oftmals ist es schwer, sich das überhaupt einzugestehen. Ein wichtiger Schritt ist, diese Bedürftigkeit nach außen zu zeigen und sich zu holen, was man braucht, um gesund zu werden.
    Oft ist es einfacher mit selbstgewählten Stellvertretern aus dem Kreise der Gruppe alte Verhaltensweisen als solche zu erkennen. Meist sind dies ‘Überlebensstrategien’, die einst halfen, bedrohlich empfundene Situationen zu meistern.
    Durch die anfängliche Beobachtung des Stellvertreters ist es leichter, den Mut für eigene Schritte zu fassen.
    Die meist gestellt Frage: Woher wissen die Stellvertreter, worum es geht und was sie zu tun haben?
    Keiner der Teilnehmer benötigt Fachkenntnisse oder Hintergrundwissen. Ist man bereit, den eigenen Impulsen und Gefühlen zu folgen und sie mitzuteilen, reicht das aus. Sobald man in den Kreis tritt spürt man sofort etwas und handelt dann auch durch Gestik, Mimik, Haltung oder auch Äußerungen.
    Manchmal zeigen sich alte, über Generationen weitergetragene Verstrickungen und Problematiken und Erfahrungen einer Generation, wie z.B. Krieg, Vertreibung oder Flucht. Diese hinterlassen Spuren. Hier bietet die Aufstellungsarbeit die Möglichkeit, solche leidvollen Erfahrungen in einem größeren Zusammenhang zu lösen.
    Ich hoffe, dass diese Erklärung vielen hilft, die Aufstellungsarbeit zu verstehen. Ich kann nur immer wieder sagen, geht zu einem Aufstellungstag als „Beobachter“ und macht Euch dort einen Eindruck von der Aufstellungsarbeit. Mir bringen diese Tage immer sehr viel und ich fühle mich danach immer ein bisschen besser.
    Vielen Dank dafür!

    Bettina Fuchs

    bettina.fuchs@vodafone.de
  • Seit einem Jahr nehme ich regelmäßig an den Aufstellungstagen von Anette teil. Aber auf diese Homepage war ich vor zwei Wochen zum ersten Mal und zwar auf der Suche nach einem Text über das „morphologische Feld“ – ich war neugierig darauf, welche Worte und Erklärungen hier dafür gefunden werden, was mir schon alles im Rahmen von Aufstellungen widerfahren ist.
    Aber der Text konnte es mir (natürlich ☺) nicht erklären und genauso wenig kann mein „Erfahrungsbericht“ euch, die ihr vielleicht auf der Suche nach Antworten zur Frage „Was ist eine Aufstellung?“ oder „Ist eine Aufstellung das richtige für mich?“ seit, etwas erklären.
    Aber im Abschlussgespräch nach der letzten Aufstellung wurde mir klar: ich hätte den Weg zu Anette alleine auch nicht gefunden. Ich schreibe also gerne etwas für die, die gerade im Internetdschungel auf der Suche nach einer einzuläutenden Entwicklung und vielleicht auch erst auf der Suche nach ihrer Frage sind und auch als Danke für die, die mir den Weg eröffnet haben (gehen tut man ihn dann ja trotzdem alleine).
    Ich bin nicht in einem familiären Raum aufgewachsen, in dem Therapie oder auch alternative medizinische Formen ein Tabu gewesen wären und trotzdem habe ich mich immer gefragt: Wie soll das denn gehen, dass da jemand irgendwas fühlt und wie soll ich denn nur entscheiden, wen ich dann wo hinstelle im Raum? Und das soll dann irgendwas bedeuten? Spielen die nicht einfach alle wie schlechte Schauspieler?
    Diese Fragen sind glaube ich völlig berechtigt, aber eigentlich stehen sie nur im Weg zur eigenen Erfahrung. Hat man die einmal gemacht, stellen sich Fragen nach dem Wie oder Warum nicht mehr, sondern eigentlich sehe ich immer nur Faszination über das Dass.
    Es ist ganz egal, wo die eigenen Verknotungen liegen (oder man denkt, dass sie liegen), Aufstellungsarbeit kann immer ent-wickeln. Und im Gegensatz zu einer Gesprächstherapie war es unglaublich erleichternd für mich, dass man nichts erklären muss. Es stellt sich nämlich sowieso einfach hin. Es zeigt sich. Ich glaube, in einer Aufstellung kann man nicht lügen oder verstecken (und klar, das kann auch Angst machen). Aber es ist auch kein Raum von Bewertung oder Moral oder Normen. Egal wer dort mit welchem Problem erscheint, keiner ist blöd oder unfähig oder falsch oder gar „selbst schuld“. Mit zum eindrücklichsten gehört für mich immer noch, wie ich hier lernen durfte, dass Be- oder gar Abwertungen (auch Intellektualisierungen) immer nur versteckter Selbstschutz sind, die im zweiten Schritt uns selbst klein machen, also selbst treffen. Es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn das eigene Leben sich vor einem in einem Raum entfaltet – nicht, weil man es erzählt und immer auch schon rechtfertigt, erklärt, sondern weil andere es für dich fühlen – und es einem damit irgendwie gleichzeitig abnehmen wie überhaupt geben. Es ist ein genauso intensives Gefühl, mit den eigenen Anteilen für jemand anderen stehen zu dürfen und dadurch bewegt zu werden.
    Vielleicht hilft es, wenn man weiß, dass ich nicht schon immer glühende Anhängerin war oder sehr theoretisch an die Sache rangegangen bin. Denn das war auch okay und ich bin trotzdem angekommen (oder aufgebrochen). Und über Anette will ich glaub ich nichts sagen, außer dass sie eine ganz sanfte Hand hat und dass ich ihr vertraue (sie hat mir nämlich beigebracht, meine Gefühle nicht hinter Theoretisierungen zu verstecken ☺).

    Mayte Zimmermann

    MayteZimmermann@googlemail.com
  • Liebe Anette,

    alles findet sich. Zur rechten Zeit. Am rechten Ort.

    Das ist meine Überzeugung. Denn wenn wir wirklich hinsehen und unseren Themen den Raum geben, in ihrer Zeit von unserem tiefsten Inneren an die Oberfläche zu gelangen und ihnen dann noch einen geschützten Ort zur Verfügung stellen, sich in ihrer ganzen Vielschichtigkeit zu zeigen, dann findet sich alles was nötig ist, um in eine gute Lösung zu kommen.

    Der gestrige Tag hat das, nach meiner Auffassung, mal wieder ganz deutlich gemacht. Ich freue mich, dass ich Teil dieser Gruppe sein konnte und möchte mich noch mal ganz herzlich bei Allen bedanken, die auch mir gestern so viel weitergeholfen haben.

    Viele, viele Grüße
    Andrea

    Andrea Seyfert

    andreaseyfert@web.de
  • Liebe Anette, lieber Wolfgang,
    ich durfte heute bei Euch eine sehr eindrückliche Erfahrung bei meiner Familienaufstellung machen.
    Ihr macht es einem mit viel Erfahrung sehr leicht, sich auf “aufkommende” Gefühle und “seltsame” Eindrücke einzulassen.
    Bin gespannt, was jetzt alles ins Rollen kommt…

    Herzliche Grüße
    Rüdiger

    Rüdiger Elke

    maitre68@gmx.de
  • Liebe Anette,
    als Teilnehmerin bei deinem Aufstellungstag dabei zu sein, diese Erfahrung war wundervoll, berührend und bereichernd für mich. Du führst mit empathischer und emotionaler Klarheit – lässt tiefen Prozessen genug Raum “zu sein” so lange es nötig ist, um Heilung geschehen zu lassen, und leitest kraftvoll an, wo es gerade gebraucht wird. Ich habe mich sehr wohl und verbunden gefühlt mit allen Teilnehmern, die uns an ihren Prozessen haben teilnehmen lassen. Dieser liebevolle Heilraum wird durch deine besondere Person geschaffen. Danke für diese schöne Erfahrung und die wundervolle Kraft, die durch dich hindurch wirken darf. Ich nehme für mich und meine inneren Themen einfach heilende Impulse mit, die weiter wirken dürfen. So sind wir alle miteinander verbunden, um unsere wahren Wesenskerne zu entfalten. Ich wünsche dir weiterhin viel Liebe, kraftvolle Energie und Hingabe an deine Aufgabe als Therapeutin.

    Sabine Matzat

    info@sabinematzat.de
  • Liebe Anette, lieber Wolfgang,

    ich möchte Euch nochmal von Herzen danken für die Aufstellungs-Session, die, wie ich glaube, lebensrettend für mich war.
    Was für ein Unterschied es macht, wenn Dinge im Bewusstsein sind, auch wenn sie noch so schmerzhaft sein mögen!
    Ich hatte nach der Sitzung noch intensive Prozesse, richtige innere Kämpfe.
    Ich fühle, dass heute etwas Entscheidendes passiert ist. Ich konnte das “autodestruktive Monster” in mir in mein Herz nehmen und liebevoll Freundschaft mit ihm schließen. Das fühlt sich soooo gut an.

    Ich umarme Euch und wünsche Euch noch schöne Tage auf der Insel.

    von Herzen

    Maria


    Maria Bersin
    YOGA & MEDITACIÓN & MASAJE
    Tel. 0034 928 529 674
    Calle Adonis 8
    E-35544 Guatiza-Lanzarote (Spain)
    maria@yoga-lanzarote.net
    www.yoga-lanzarote.net

    Maria Bersin - YOGA & MEDITACIÓN & MASAJE

    maria@yoga-lanzarote.net
  • Vor 10 Jahren habe ich das erste Mal eine Familienaufstellung gemacht. Diese hat bei mir unglaublich viel in Gang gebracht. Seither nehme ich immer mal wieder an Familienaufstellungen teil. Für mich ist es eine besonders effektive Methode um zu sehen, was hinter der Oberfläche steckt und unterdrückte Gefühle wieder fließen zu lassen.

    Bisher war ich bei den meisten Aufstellern nur ein- oder zweimal. Mit Anette habe ich jedoch jemanden gefunden, von dem ich mich ein Stück meines Weges begleiten lassen möchte. Die Aufstellungstage an denen ich teilgenommen habe, haben mir immer genau das gegeben, was ich gerade brauchte. Anette nimmt sich sehr viel Zeit für jeden Einzelnen und trifft das jeweilige Thema im Kern. Dabei verliert sie den Aufstellenden nicht aus den Augen und achtet seine aktuellen Möglichkeiten.

    Hanna Schäfer

    schaeferhanna@web.de
  • Dr. Dietmut Thilenius
    Zum Quellenpark 46
    65812 Bad Soden
    d.thilenius@t-online.de


    Als ich von 1951-1956 in Frankfurt Schulmedizin studierte, gab es in unserer Ausbildung nicht das Fach Psychologie, Psychotherapie. Der Professor für Neurologie und Psychiatrie gab mir in seiner arroganten Patientenvorstellung nur den Eindruck: so darfst du nie mit einem Patienten umgehen.
    Später las ich über den gleichen Mann, dass er unter Hitler 7.000 Todesurteile zur Euthanasie unterschrieben hatte. Als Gegenstück habe ich in Erinnerung, dass ein Mitstudent von seinem Hausarzt erzählte: du brauchst nur lieb zu deinen Patienten sein.
    Je älter ich in meinem Beruf wurde, umso mehr habe ich gespürt, erfahren, dass Patienten in die Arme genommen werden wollte, als Zeichen der Anteilnahme in ihrem seelischen und körperlichen Leiden.
    Als ich ins Rentenalter kam, las ich erstmals von Familienaufstellungen. Über einfühlende Anteilnahme in einer gut geführten Gruppe können in nur einer Sitzung Konflikte bewusst werden und zur Lösung kommen. Bisher kannte ich aus meiner internistischen Praxis nur monatelange, zum Teil vergebliche Behandlungen durch Psychoanalytiker/Psychotherapeuten. Als Rentnerin erlebte ich weiterhin in meinem Umfeld psychische Blockaden durch Familien-konflikte.
    Über den Bad Sodener Gesundheitstag lernte ich Frau Anette Tuppeck-Gehlhar kennen und am 11.10.14 erlebte ich die ersten Aufstellungen zur Blockadelösung im Leben eines Betroffenen. Die Verstörungen beginnen im Kindesalter im Konflikt mit Eltern, Großeltern und anderen Angehörigen.
    Wir waren 9 Personen, einschließlich von Herrn Tuppeck und Frau R.Born-Zugaj (sie hat auch Ausbildung in Aufstellungen). Wir saßen im Kreis zusammen und jeder war bereit zu echter, liebender Anteilnahme für den jenigen in unserer Mitte, der seine Blockaden offen legen will und Ausweg in seiner Not sucht.
    Die Leiterin einer solchen Gruppe muss eine außergewöhnliche Begabung haben:
    ein hohes Einfühlungsvermögen mit guter Witterung, von Grund auf liebevoll und heiter, ermutigend, geduldig sein; sie muss schweigen können, im richtigen Moment Denkanstöße geben und sich selbst führen lassen. Sie fordert den Therapie suchenden und in die Kreismitte Tretenden auf, die Personen aus dem Publikum zu wählen, die er als Stellvertreter seiner ihm Not machenden Familienangehörigen jetzt braucht und wird auch diese Stellvertreter im passenden Moment ansprechen.
    Anette Tuppeck-Gehlhar hat die hierzu erforderlichen Begabungen eindrücklich.

    Wenn sich Familienkonflikte lösen, ist das emotional und eine Umarmung ist hier menschliches Bedürfnis.
    Als ich als Stellvertreterin für eine Mutter im Eltern-Kind-Konflikt von dem früheren Kind in die Aufstellung einbezogen wurde, habe ich als „Mutter“gefühlt bei der so bewegenden Konfliktlösung über neues Bewusstwerden der Zusammenhänge bei dem betreffenden „Kind“ und habe dieses „Kind“ zum Schluss in mütterlicher Stellvertretung umarmt und Heilung gespürt und auch im Gesichtsausdruck gesehen.
    Weitgehende Heilung in einer Stunde!
    Wunderbar!
    Ich war tief beeindruckt von diesen 4 an einem Tag erlebten Aufstellungen.

    Dr.Dietmut Thilenius

    d.thilenius@t-online.de
  • Liebe Anette,

    vor nun fast 5 Wochen habe ich die erste Aufstellung bei Dir – in der Gruppe mit diesen offenen und lieben Menschen, in deren Gegenwart man sich gleich wohlfühlt – gemacht.

    Erst jetzt bin ich in der Lage, meine Eindrücke, innere Bewegungen und Erkenntnisse in Worte zu fassen:

    Innerhalb dieser 5 Wochen arbeitete die Thematik stark in mir, ohne mich in meiner Arbeit zu beeinträchtigen, sehr positiv, sehr konstruktiv und intensiv. Alltagssituationen verändern sich plötzlich „wie aus heiterem Himmel“ ins Positive; jahrzehnetealte (oder noch viel ältere) Blockaden und Hindernisse sind plötzlich verschwunden und alles mögliche klappt, gelingt ohne (oder mit viel weniger) Anstrengung als vorher.
    Es ist etwas ins Fließen gekommen und die Lebensqualität hat sich enorm verbessert und ich selbst fühle mich viel mehr und öfter in der Liebe und empfinde Freude und Leichtigkeit. Dafür bin ich unendlich dankbar!

    Während der Einführungsrunde, in der sich jede/r kurz vorstellte, nahm ich mir vor, mein Anliegen erst am Nachmittag zur Aufstellung zu bringen, denn ich spürte eine leise aber zunehmende Angst in mir aufsteigen, die ich mir rational noch nicht erklären konnte. Obwohl ich schon gleich Vertrauen zu Anette und die anderen TeilnehmerInnen spürte und auch aus Erfahrung weiß, dass diese Angst meist der beste Wegweiser in die Heilung darstellt.

    Mein Vorhaben, mir noch etwas „Schonzeit“ zu geben und mich erst später zu melden, wurde von einer inneren Instanz aufgehoben, nämlich während Anette zu Beginn die geführte Meditation sprach und ich in dieser Zeit innere Bilder und Informationen bekam, die den Druck verstärkten, am liebsten gleich zu beginnen. So durfte es dann auch sein….

    Dank dieser Aufstellung konnte ich erkennen, dass ein Mensch, der mich vor 30 Jahren sehr verletzt hatte, es unbewusst deshalb tat, damit ich eine noch viel tiefer liegende Verletzung heilen konnte.

    Die Stellvertreter waren so phantastisch, machten genau die Gefühle und Beweggründe klar, die – damals in meiner Kindheit – bei meinem Vater zu bestimmten Verhaltensweisen mir gegenüber geführt hatten.

    Durch Anettes Hellsichtig- und Hellfühligkeit und das innere Wissen, das sie in der Aufstellungssituation klar und deutlich vermitteln konnte, wurde eine Heilung auf vielen Ebenen möglich.
    Es konnte nun eine Versöhnung zwischen mir und meinem Vater und das Ehren meines Bruders, der nach seiner Geburt verstorben war, auf sehr liebevolle und mich zutiefst bewegende Weise erfolgen.

    Anette ich danke Dir! Ich freue mich schon sehr auf das nächste Mal, wann auch immer das sein wird.

    Herzliche Grüße

    Monika Amend

    Monika Amend

    monika_amend@yahoo.de

Anette Tuppeck-Gehlhar  

Alteburgstr.1 – 65812 Bad Soden am Taunus 

Mobil +49 (0) 151 529 38 678